Kinder- und Jugendhilfe

Die Angebote für Kinder und Jugendliche sind differenziert und tragen koedukativen, bedeutet heute in erster Linie die gemeinsame Bildung von Jungen und Mädchen, Charakter. Die einem Hilfeangebot zu Grunde liegende Leistungsbeschreibung orientiert sich an den sich verändernden Lebenslagen der Betreuten und erhält insofern zeitgemäße Prägung.

Achtes Buch - (SGB VIII): Kinder- und Jugendhilfe

§ 27
[Hilfe zur Erziehung]

(1) Ein Personensorgeberechtigter hat bei der Erziehung eines Kindes oder eines Jugendlichen Anspruch auf Hilfe (Hilfe zur Erziehung), wenn eine dem Wohl des Kindes oder des Jugendlichen entsprechende Erziehung nicht gewährleistet ist und die Hilfe für seine Entwicklung geeignet und notwendig ist.

(2) Hilfe zur Erziehung wird insbesondere nach Maßgabe der §§ 28 bis 35 gewährt. Art und Umfang der Hilfe richten sich nach dem erzieherischen Bedarf im Einzelfall; dabei soll das engere soziale Umfeld des Kindes oder des Jugendlichen einbezogen werden.

(3) Hilfe zur Erziehung umfasst insbesondere die Gewährung pädagogischer und damit verbundener therapeutischer Leistungen. Sie soll bei Bedarf Ausbildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen im Sinne des § 13 Abs. 2 einschließen.




Schloss Altengottern

Heilpädagogische Wohngruppe Mühlhausen

Garten der Heilpädagogischen Wohngruppe